FiRi
DANK FiRi KENN ICH MICH AUS

STORIES UND ERFOLGE UNSERER FiRi-ABSOLVENTEN

FiRi ist ein österreichweit einzigartiger Ausbildungsschwerpunkt mit 
bank- und versicherungsspezifischen Inhalten. Was Du hier lernst, 
kannst Du 1-zu-1 im Job umsetzen. Oder im Privatleben, denn jeder 
von uns muss eine Versicherung abschließen oder braucht einen Kredit. 
Aber nur manche haben dabei den vollen Durchblick.

Story von

Karin

Karin G

Ein besonderer Moment in meinem Leben

Karin hat sich etwas getraut. FiRi – Finanz- und Risikomanagement: Das wurde ihr in ihrer Schule als Ausbildungsschwerpunkt angeboten. Klang nach Mehrarbeit, war es auch. Aber es hat sich gelohnt. Heute ist Karin erfolgreich in einer regionalen Bank in der Kreditabteilung tätig.

Für Karin war während ihrer Schulzeit schnell klar: FiRi ist ein Mehrwert, den ich brauchen kann. Logisch, sie besuchte ja eine Schule mit kaufmännischer Ausrichtung. Doch Karin hat viel weiter gedacht: „Viele Versicherungs- und Bankthemen, die mich interessierten, habe ich in der HAK schon kennengelernt. Entscheidend war für mich aber, dass ich die FiRi-Inhalte – zusätzliches Know-how – unabhängig von meiner zukünftigen Berufswahl auch im Privatbereich nützen kann.“

Guter Erfolg – so kann’s weitergehen

Und so hat sich nach dem Abschluss des FiRi-Zertifikates mit gutem Erfolg und nach der erfolgreichen Matura so vieles ergeben, als ob es logisch wäre: Die Bank rief, Karin folgte dem Ruf. „In den ersten Tagen am Schalter hat mir meine FiRi-Ausbildung wirklich weitergeholfen. Ich konnte das Erlernte endlich in der Praxis umsetzen“, erzählt sie, noch immer begeistert. Heute arbeitet sie seit mehr als 3,5 Jahren in der Kreditabteilung. Und ihre Kenntnisse? Die konnte sie dank eines tollen Ausbildungsprogramms noch mehr erweitern.

Was sie so den ganzen Tag macht? Karin ist für die Erstellung von Kredit- und Leasingverträgen zuständig. Dabei gehören auch die Angebotsgestaltung, die Anlage der Sicherheiten, die Eingaben sowie Löschungen im Grundbuch zu ihren Hauptaufgaben. „Mein Job ist echt abwechslungsreich“, erzählt sie.

Privater Nutzen

Doch nicht nur beruflich hat sie FiRi weitergebracht. Auch im Privatleben profitiert sie immer wieder von ihren Kenntnissen. Wie? „Ganz einfach, jeder braucht Versicherungen. Und wenn man sich damit ein bisschen auskennt, erleichtert das die Sache ungemein“, meint sie. Klingt logisch.

Rückblickend gab es für sie ein ganz besonderes Highlight in der FiRi-Ausbildung: „Die Vorträge und Veranstaltungen – alles tiptop. Aber die Zertifikatsverleihung im besonders feierlichen Ambiente – die werde ich nie vergessen“. Sprach’s und blickt stolz auf das Erreichte zurück.

Story von

Mathias

Foto: FH Vorarlberg

Erfolge gehören gefeiert

So sieht Mathias das. Und Recht hat er. Mathias hat sich bei seinem Schulbesuch für den Ausbildungsschwerpunkt FiRi entschieden. Und es noch keine Sekunde bereut.

„Das Bankwesen hat mich schon seit meiner Kindheit fasziniert. Besonders, weil mein Opa auch in einer Bank gearbeitet hat“, erzählt Mathias. Schnell hat er dann aber auch die spannenden Inhalte im Versicherungswesen kennengelernt. Wenn es um Schadenfälle geht, sind immer auch emotionale Geschichten damit verbunden. Kombiniert mit dem nötigen Basiswissen hat sich Mathias rasch in der Materie zurechtgefunden.

Gute Ausbildung – gute Erfolge

Nach der Matura und dem „Vaterlandsdienst“ zog es ihn zu einer regionalen Versicherung, wo er im Innendienst seinen Mann steht. Dass ihm der Erwerb des FiRi-Zertifikates sicher nicht geschadet hat, erkannte er bei seiner Abschlussprüfung als Versicherungskaufmann: „Ich war der Einzige, der den Kurs trotz geringer Berufserfahrung mit ausgezeichnetem Erfolg abschließen konnte“, erzählt er nicht ohne Stolz. Dem nicht genug, erwarb er von 2012 bis 2017 berufsbegleitend den Bachelor in „Internationale Betriebswirtschaft“ und den Master in „Business Process Management“. Hut ab.

Von 2010 bis 2016 war Mathias mit der Polizzierung von Anträgen beschäftigt. Seit 2016 arbeitet er im Fachservice in der Vertragsanbahnung. Sein Aufgabengebiet? „Ich bin für Sonderkonditionen, Spezialangebote, Spezialanfragen, Antragsprüfungen usw. zuständig. In meiner Funktion habe ich viel mit Außendienstmitarbeitenden, Maklern und Arbeitskollegen in der Abteilung zu tun und muss täglich viele Entscheidungen treffen.“

Gute Grundlage und ein bisschen Party

Sein Nutzen von FiRi? „Eine gute Grundlage, auf der man aufbauen kann. Auch privat hat mir mein Wissen in Bank- und Versicherungsangelegenheiten sehr weitergeholfen.“

Besonders in Erinnerung sind ihm neben den gut aufbereiteten Lerninhalten und den Exkursionen und Vorträge auch die gemeinsamen Feiern. „Erfolge gehören gefeiert“, meint er verschmitzt dazu. Ein wahres Wort gelassen ausgesprochen.

Story von

Claudia

Claudia W

Vom Konzept zum Schulfach

Claudia ist eine der Lehrpersonen, die schon von Anfang an bei FiRi mitgewirkt haben. Sie begleitete das Projekt vom Konzept 2005 bis zu dessen Umsetzung.

Dabei brachte sie nicht nur ihre Erfahrung als Pädagogin ein, sondern auch ein fundiertes Praxiswissen. Denn Claudia war vor ihrer Berufung als Pädagogin in einer Bank beschäftigt. Deshalb half ihr das in diesem Job erworbene Know-how, die Inhalte praxisnah zu vermitteln.

Professionelle Abwicklung

Als sie Wind davon bekam, dass in der Schule ein Ausbildungsschwerpunkt entstehen sollte, der verstärkt Bank- und Versicherungsthemen behandelt, war sie sofort begeistert von dieser Idee. Der Wunsch zur Mitarbeit keimte schnell in ihr auf: „Ich wusste, dass ich in diesem Bereich mein Praxiswissen gut einbringen kann. Darüber hinaus hat mich die professionelle Abwicklung des FiRi-Projektes sehr zur Mitarbeit motiviert.“

Sprach’s und engagierte sich seit diesem Tag für FiRi. Was ihre ganz besondere Motivation für diesen Job ist? „Mir macht es Freude, mit jungen Menschen zusammenzuarbeiten und ihnen wichtige Themen für ihr zukünftiges Berufs-, aber auch ihr Privatleben näherzubringen. Das Interesse an diesen Themenstellungen ist bei den Jugendlichen in der Regel hoch, deshalb sind sie wirklich topmotiviert.“

Relevanz für später

Ein großes Plus für den Schwerpunkt FiRi sieht Claudia im unmittelbaren Praxisbezug und in der großen Relevanz für das spätere Leben. Warum? „Ganz klar. Mit bank- und versicherungsspezifischen Themen wird jeder zu tun haben. Je mehr Einsicht und Wissen der Einzelne dafür aufbringen kann, desto leichter wird es für ihn“, so Claudia. Deshalb wird bei FiRi sehr eng mit Banken und Versicherungen kooperiert, damit für die SchülerInnen Praxisbezug und Aktualität garantiert sind.

Verquickung Weltgeschehen – Wirtschaft

Was sie am meisten fesselt? „Nach all den Jahren ist für mich der Themenbereich Wertpapiere am interessantesten, da die Auswirkungen der allgemeinen Wirtschaftssituation hier am meisten spürbar sind.“ Die Auseinandersetzung mit den aktuellen wirtschaftlichen und politischen Informationen hält sie am Puls der Zeit. So kann sie mit ihren SchülerInnen immer wieder den Bezug zu aktuellem Weltgeschehen herstellen. Außerdem nütze das Wertpapierwissen auch im privaten Bereich.

Besonders beeindruckend empfindet Claudia die Zertifikatsverleihung. „Ein krönender Abschluss für ein spannendes Thema“, wie sie findet.

Story von

Jakob

Jakob

Sparbücher – auch ganz interessant

Jakob hat sich im Zuge seiner Ausbildung für den Schwerpunkt FiRi entschieden. Dass er dabei schon einiges kennengelernt hat, das er im Alltag anwenden konnte, sieht er neben dem unterhaltsamen Unterricht als große Stärke von FiRi.

Jakob befindet sich im ersten Jahr seiner FiRi-Ausbildung. Der Grund, warum er sich für FiRi entschieden hat, liegt für ihn auf der Hand: „Die Bereiche Banken und Versicherungen haben mich schon länger interessiert. Deshalb empfinde ich FiRi als eine gute Vorbereitung für später, vielleicht sogar für den Beruf. Aber auch sonst ist FiRi sicher kein Nachteil, denn man bekommt einen guten Überblick über diese Themen.“

Sparbücher und andere Geldanlagen

FiRi hält für ihn viele interessante Auseinandersetzungen bereit. Spannend findet er das Thema Sparbücher, da er hier lernt, wie man Geld zukunftssicher anlegen kann. Auch in seinen eigenen Bankangelegenheiten hat ihm FiRi weitergeholfen, denn, so Jakob, dadurch falle die Entscheidung für eine Kontoeröffnung bei einer bestimmten Bank viel leichter. Als besondere Highlights sieht er die zahlreichen Exkursionen in verschiedene Geldinstitute und Versicherungen. Außerdem war der Vortrag einer Vertreterin der OeNB ein besonderes Erlebnis für ihn.

Noch weiß Jakob nicht genau, wohin ihn sein Weg führen wird. Doch er kann es sich sehr gut vorstellen, einmal in einer Bank oder Versicherung zu arbeiten. Zum Thema FiRi meint er abschließend: „Ich kann FiRi jedem Schüler empfehlen, der sich für diesen Bereich interessiert, da es sowohl im privaten als auch im beruflichen Leben sehr hilfreich sein kann.“